Häufige Fragen zur Agenda-Software

Technik - Systemvoraussetzungen

  1. Welche Betriebssysteme sind von Agenda freigegeben?
  2. Was muss ich beim Installieren von Windows 10 Funktionsupdates beachten?
  3. Welche Office-Versionen sind von Agenda freigegeben?
  4. Welche Betriebssysteme werden ab Januar 2020 nicht mehr unterstützt?
  5. Was ist für den Umstieg auf ein aktuelles Betriebssystem zu beachten?
  6. Systemvoraussetzungen inkl. Hardware-Anforderungen
  1. Welche Betriebssysteme sind von Agenda freigegeben?

     

    Einzel- & Arbeitsplatz

    Betriebssystem Version Einzelplatz Fileserver Arbeitsplatz
    Windows 7 (SP1)* Home   X   -   -
    Professional   X   X   X
    Ultimate   X   X   X
    Enterprise   X   X   X
    Windows 8.1* (nur 64 Bit)     X   -   -
    Pro  X   X   X
    Enterprise   X   X   X

    Windows 10 (nur 64 Bit)

    Home  X   -   -
    Pro   X   X
    Enterprise  X   X   X

     

    Server-Betriebssysteme

    Betriebssystem Version Remotedesktop-Sitzungshost Fileserver Arbeitsplatz
    Windows Server 2008 R2 (SP1)* Standard   X   X   X
    Enterprise   X   X   X
    Foundation   X   X   X
    SBS 2011   -   X   -
    Windows Server 2012* Standard   X   X   X
    Essentials   -   X   X
    Foundation   X   X   X

    Windows Server 2012 R2

    Standard   X   X   X
    Essentials   -   X   X
    Foundation   X   X   X
    Windows Server 2016 Standard     X   X
    Datacenter   X   X   X
    Windows Server 2019 Standard   X   X   X
    Datacenter   X   X   X

    X = Freigegeben
    - = Nicht freigegeben
     = Optimal

    *Der Support endet mit der Programmversion Januar 2020.
     Ab dann ist eine Neu- oder Updateinstallation von Agenda nicht mehr möglich.
  2. Was muss ich beim Installieren von Windows 10 Funktionsupdates beachten?

    Microsoft rollt ein bis zwei Mal im Jahr ein Funktionsupdate für Windows 10 aus. Ein Funktionsupdate wird von Microsoft wie ein Upgrade auf ein neues Betriebssystem behandelt. Hierdurch gehen verschiedene Systemeinstellungen verloren.

    Ab Windows 10 Version 1903 ist es in vielen Fällen möglich, Windows Funktionsupdates zurückzustellen. Wenn Ihnen diese Einstellmöglichkeit unter den »Erweiterten Optionen« zur Verfügung steht, empfehlen wir, eine Zurückstellung um 60 Tage einzurichten. Eine Anleitung dazu finden Sie in unserem Info für Anwender 6531 - »Windows 10 – Wichtige Informationen«
     

    Achtung
    Führen Sie unbedingt eine Datensicherung durch, bevor Sie ein Funktionsupdate installieren!
    Siehe Info für Anwender Nr. 6055 - »Agenda Software – Manuelle Datensicherung und Wiederherstellung«
     

    Vorgehensweise nach Windows 10 Funktionsupdate

    1. Starten Sie den Rechner nach einem Funktionsupdate ein weiteres Mal neu.
    2. Führen Sie eine Wartung der Agenda-PDF-Drucker durch.
       
  3. Welche Office-Versionen sind von Agenda freigegeben?

    Nachfolgende Microsoft Office-Pakete sind für den Einsatz der Agenda-Software freigegeben.
    Beachten Sie, dass diese Office-Pakete ausschließlich in der 32-Bit-Version unterstützt werden:

    • Office 2010
    • Office 2013
    • Office 2016
    • Office 365 (installierbare Desktopversion Office 2016 und Office 2019)
    • Office 2019

    Nicht freigegeben sind z. B. folgende Editionen: Office 365 (Office Online) und alle Office-Pakete in 64-Bit.

  4. Welche Betriebssysteme werden ab Januar 2020 nicht mehr unterstützt?

    Ab der Programmversion Januar 2020 werden folgende Betriebssysteme nicht mehr unterstützt:

    • Windows 7
    • Windows 8.1
    • Windows Server 2008 R2
    • Windows Server 2012

    Eine Neu- oder Update-Installation der Agenda-Software unter diesen Betriebssystemen wird nicht mehr möglich sein. Wechseln Sie daher auf ein von Agenda freigegebenes Betriebssystem.

    Agenda bietet Ihnen mit dem Datenumzugsassistenten ein kostenloses Tool für den bequemen Datenumzug der Agenda-Software von einem alten auf einen neuen Rechner bzw. Server.

  5. Was ist für den Umstieg auf ein aktuelles Betriebssystem zu beachten?
    • Beginnen Sie frühzeitig mit der Migrationsplanung.

    • Prüfen Sie, ob die Anschaffung neuer Hardware notwendig ist. Als Faustregel gilt: Systeme die älter als 3 bis 4 Jahre sind, sollten ersetzt werden.

    • Achten Sie auf die Kompatibilität Ihres Office-Produkts zu dem neuen Betriebssystem.
      Siehe Info für Anwender Nr. 53014 - »Systemvoraussetzungen für den Einsatz der Agenda-Software«.

    • Agenda unterstützt keine Upgrade-Installation, z.B. von Windows 7 auf Windows 10. Führen Sie eine Neuinstallation durch. Führen Sie vor dem Upgrade eine Datensicherung durch und stellen Sie Agenda nach dem Upgrade von Windows wieder her.
      Siehe Info für Anwender Nr. 6055 - »Agenda Software - Manuelle Datensicherung und Wiederherstellung«.

    • Agenda bietet Ihnen mit dem Datenumzugsassistenten ein kostenloses Tool für den bequemen Datenumzug von einem alten auf einen neuen Rechner bzw. Server. 
      Weitere Informationen

    • Empfehlung Agenda ASP: Eine sichere und moderne IT-Infrastruktur bietet Ihnen Agenda ASP. Sie arbeiten auf einem leistungsstarken Server im Agenda-Rechenzentrum, der rund um die Uhr von IT-Spezialisten betreut wird.
      Weitere Informationen zu Agenda ASP
  6. Systemvoraussetzungen inkl. Hardware-Anforderungen

    Neben den freigegebenen Betriebssystemen und Office-Versionen finden Sie in diesem Info für Anwender auch alle Hardwareanforderungen für den Einsatz der Agenda-Software:

    "Systemvoraussetzungen und Systemempfehlungen für den Einsatz der Agenda-Software".

Hier finden Sie Antworten auf weitere häufige Fragen:

Zurück zur Übersicht