Häufige Fragen zur Agenda-Software

LOHN - Allgemein

  1. Was muss bei einem Wechsel der Hauptbetriebsstätte bzw. Weiterführung des Betriebes mit einer neuen Betriebsnummer beachtet werden?
  2. Die Betriebsstätte eines Arbeitnehmers hat sich geändert. Warum erstellt Agenda Lohn- und Gehaltsabrechnung für den Arbeitnehmer keine Ab- und Anmeldung zur Sozialversicherung?
  3. Warum wird nach jeder Abrechnung Brutto-Netto in der Bildschirmansicht eine Leerseite angezeigt bzw. beim Ausdruck ausgegeben?
  4. Warum wird für geringfügig Beschäftigte in Bremen/Bremerhaven kein Kammerbeitrag berechnet?
  5. Wie rechne ich das Haushaltsscheckverfahren ab?
  1. Was muss bei einem Wechsel der Hauptbetriebsstätte bzw. Weiterführung des Betriebes mit einer neuen Betriebsnummer beachtet werden?

    Bei Zuteilung einer neuen Betriebsnummer durch die Bundesagentur für Arbeit müssen Sie das Lohn-Mandat zwingend auf eine neue Mandantennummer anlegen.

    Kopieren Sie zuerst in Agenda Arbeitsplatz die Mandanten-Adressdaten der bisherigen Mandantennummer. Gehen Sie folgendermaßen vor:

    1. Agenda Arbeitsplatz öffnen.
    2. Navigationspunkt »Neuanlage & Bearbeiten«.
    3. Übersicht Mandanten mit  öffnen.
    4. Rechtsklick auf den gewünschten Mandanten und »Mandanten Stammdaten kopieren« auswählen.
    5. Neue Mandantennummer vergeben. Ggf. Firmenname anpassen.
    6. Abrechnungsbeginn in Register »Mandat« erfassen.
    7. Neu angelegten Mandanten auswählen.
    8. Mandanten-Programmdaten und Personaldaten wie gewohnt in LOHN anlegen.


    Hinweise für die Abrechnung des neu angelegten Mandanten

    • Stammdaten aus dem Ursprungsmandanten wie z. B. Personaldaten, Mandanten-Krankenkassen usw. übernehmen Sie in Agenda Lohn- und Gehaltsabrechnung über »Stammdaten | Stammdaten duplizieren«.

     

    • Wenn Sie Arbeitnehmer mit Entgeltfortzahlung im ersten Abrechnungsmonat abrechnen, unterdrücken Sie die Wartezeit folgendermaßen:
      »Stammdaten | Personaldaten | Arbeitnehmer öffnen | Kalender«: Tastenkombination <Strg + Alt + W> und Option aktivieren.
  2. Die Betriebsstätte eines Arbeitnehmers hat sich geändert. Warum erstellt Agenda Lohn- und Gehaltsabrechnung für den Arbeitnehmer keine Ab- und Anmeldung zur Sozialversicherung?

    Eine Ab- und Anmeldung erfolgt nicht, wenn der Arbeitnehmer in eine andere Nebenbetriebsstätte (Filiale) wechselt.
    Ausnahme:
    Wechsel in Betriebsstätte mit anderem Rechtskreis
    »Personaldaten | Register: Meldewesen | Bereich: Status | Rechtskreis«

    Wenn der Hauptbetriebsstätte des Arbeitgebers eine neue Betriebsnummer zugeteilt wurde, muss der Betrieb mit einer neuen Mandantennummer fortgeführt werden. Agenda Lohn- und Gehaltsabrechnung erzeugt automatisch durch Erfassung von Aus- und Eintrittsdaten Ab- und Anmeldungen.

  3. Warum wird nach jeder Abrechnung Brutto-Netto in der Bildschirmansicht eine Leerseite angezeigt bzw. beim Ausdruck ausgegeben?

    Es wurde in den Lohn-Mandanten-Druckoptionen bzw. in den Lohn-Druckoptionen ein Duplexdrucker als Standard-Drucker hinterlegt.

    Lösung 1: Anderen Drucker hinterlegen

    1. »Allgemeine Auswertungen | Optionen«
    • »Lohn-Mandanten-Druckoptionen«
      Änderung der Einstellung für aktuellen Mandanten
    • »Lohn-Druckoptionen«
      Änderung der Einstellung für alle Mandanten
    1. Wählen Sie aus der Auswahl oben »Abrechnungen Brutto-Netto« aus.
    2. Hinterlegen Sie über das Druckersymbol einen neuen Standard-Drucker.

    Lösung 2: Vorhandenen Drucker ein zweites Mal hinzufügen

    Um an einem Drucker parallel zum Duplex-Druck auch den einseitigen Druck verwenden zu können, muss der vorhandene Drucker im Windows-Druckermenü ein zweites Mal hinzugefügt werden.

    1. »Einstellungen | Geräte | Drucker & Scanner«
    2. Vorhandenen Drucker erneut hinzufügen über den Menüpunkt »Drucker hinzufügen«.
      Hinweis
      Der Drucker wird dadurch ein zweites Mal im Windows-Druckmenü hinzugefügt und erhält daher die Kennung »Kopie 1«.
    3. Rechtsklick auf den kopierten Drucker und auf »Druckereinstellungen« klicken.
    4. »Beidseitigen Druck« deaktivieren.
    5. In LOHN für die entsprechenden Auswertungen den Drucker »Kopie 1« auswählen.
  4. Warum wird für geringfügig Beschäftigte in Bremen/Bremerhaven kein Kammerbeitrag berechnet?

    Die Grenze des Bruttoarbeitslohns zur Berechnung des Kammerbeitrags liegt ab dem Jahr 2019 bei einem Betrag ab 450,01 Euro.

    Nicht beitragspflichtig sind Mitglieder, die monatlich höchstens 450 Euro verdienen.

    Quelle
    https://www.arbeitnehmerkammer.de/fileadmin/user_upload/Downloads/Allgemein/Beitragsmerkblatt_2019.pdf

  5. Wie rechne ich das Haushaltsscheckverfahren ab?

    Bitte nutzen Sie das Online-Formular der Minijob-Zentrale.

Hier finden Sie Antworten auf weitere häufige Fragen:

Zurück zur Übersicht