Häufige Fragen zur Agenda-Software

LOHN - Digitaler Lohnnachweis allgemein

  1. Es wurde kein »Digitaler Lohnnachweis« erstellt, obwohl die Rückmeldung der Stammdatenabfrage und die Monatsberechnung Januar erfolgt ist.
  2. BG-Mitgliedsnummer ist laut Online-Prüfung ungültig. Was ist zu tun?
  3. Wie legt man einen Mandanten an, für den keine Betriebsnummer von der Bundesagentur für Arbeit und keine BG-Mitgliedsnummer der Berufsgenossenschaft vorliegt und ausschließlich SV-freie Arbeitnehmer beschäftigt sind(z. B. UG)?
  1. Es wurde kein »Digitaler Lohnnachweis« erstellt, obwohl die Rückmeldung der Stammdatenabfrage und die Monatsberechnung Januar erfolgt ist.

    Die Monatsberechnung erfolgte vor dem Import der UV-Stammdaten. Führen Sie die Monatsberechnung Januar bzw. Februar erneut durch.

  2. BG-Mitgliedsnummer ist laut Online-Prüfung ungültig. Was ist zu tun?

    Bei einer neu vergebenen Mitgliedsnummer kann es bis zu zwei Wochen dauern, bis die Mitgliedsnummer für die Onlineprüfung zur Verfügung steht. Speichern Sie die Mitgliedsnummer zur Prüfung durch Agenda LOHN erneut ab.

    Halten Sie gegebenenfalls Rücksprache mit der Berufsgenossenschaft zum Abgleich mit den Ihnen vorliegenden BG-Daten.

    Sie können die Mitgliedsnummer im Internet prüfen: http://zmnrvweb.dguv.de

  3. Wie legt man einen Mandanten an, für den keine Betriebsnummer von der Bundesagentur für Arbeit und keine BG-Mitgliedsnummer der Berufsgenossenschaft vorliegt und ausschließlich SV-freie Arbeitnehmer beschäftigt sind(z. B. UG)?

    Betriebsnummer der Betriebsstätte

    • Für ausschließlich sozialversicherungsfreie Arbeitnehmer (als Selbstzahler) ist die Anlage einer Betriebsstätte mit Betriebsnummer nicht zwingend erforderlich.
      Aktivieren Sie unter »Stammdaten | Mandanten-Programmdaten | Register: Allgemein« die Option <Es wurde noch keine Betriebsnummer vergeben>.
    • Für sozialversicherungsfreie Arbeitnehmer (als Firmenzahler) ist die Anlage der Betriebsstätte mit Betriebsnummer zwingend erforderlich.
      Verwenden Sie keine »fiktive Betriebsnummer«, damit die Beiträge an die Krankenkasse richtig zugeordnet werden können.

    Berufsgenossenschaftspflicht

    Die Anlage eines Mandanten ohne BG-Mitgliedsnummer ist nicht möglich. Grundsätzlich unterliegt jedes Unternehmen der Beitragspflicht zur Berufsgenossenschaft. Sollte die BG ausdrücklich keine Mitgliedsnummer vergeben, erfassen Sie eine fiktive Mitgliedsnummer im geforderten Format.

    Der Spitzenverband Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung schreibt eine Anmeldepflicht bei der Berufsgenossenschaft vor: »Wer ein Unternehmen eröffnet, muss dieses binnen einer Woche beim zuständigen Unfallversicherungsträger anmelden. Diese Meldepflicht (§ 192 Sozialgesetzbuch VII) besteht unabhängig von der Tatsache, dass die gesetzliche Unfallversicherung eine Durchschrift jeder Gewerbemeldung erhält.«

    Welche Berufsgenossenschaft zuständig ist, erfahren Sie bei der Deutschen Unfallversicherung (DGUV): www.dguv.de.

Hier finden Sie Antworten auf weitere häufige Fragen:

Zurück zur Übersicht