Häufige Fragen zur Agenda-Software

GuE - Erfassung

  1. Berechnungs-Parameter / Gewinnverteilungs-Modus manuell: Warum wird der Gewinn zu hoch bzw. doppelt auf die Gesellschafter übertragen?
  2. Obwohl der Bearbeitungsstand von »Abgeschlossen« auf »In Bearbeitung« geändert wurde, sind alle Felder der Gesellschafter-Erfassung noch inaktiv.
  3. Wie können bei der Erklärung zur gesonderten Feststellung mehrere Anlagen EÜR zugeordnet werden?
  4. Wo können die Sonderbetriebsausgaben der Anlage FE1 erfasst werden?
  5. Wie kann ich Angaben in der Anlage FE-V und FE-VM erfassen?
  6. Weshalb kann die Zeile 5 (ab 2018: Zeile 4) der Anlage FE1 nicht geändert werden?
  7. Aus welchem Grund ist die Elsterbereitstellung lediglich im authentifizierten Verfahren möglich?
  8. Warum weicht das Ergebnis aus der Gewinnverteilung von dem erwarteten Gewinn-/Verlustanteil ab?
  9. Bei der elektronischen Übermittlung der Erklärung zur einheitlichen und gesonderten Feststellung 2018 erhalte ich folgende Fehlermeldung (ELSTER): Auf der Anlage EÜR wurde ein Hinzurechnungsbetrag nach § 4 Absatz 4a EStG eingetragen, der anzusetzende niedrigere Betrag bei den Schuldzinsen in Zeile 27 (Anlage SZ: "Niedrigerer Betrag aus Zeile 22 oder 26") jedoch nicht.
  1. Berechnungs-Parameter / Gewinnverteilungs-Modus manuell: Warum wird der Gewinn zu hoch bzw. doppelt auf die Gesellschafter übertragen?

    Wurde die Komfort-Erfassung Betriebe genutzt, erfolgt die Wertübernahme in der jeweiligen Anlage FE 1 Zeile 5 -  der Wert wird damit automatisch auf die Beteiligten verteilt. Bei manueller Gewinnverteilung aktivieren Sie für diesen Betrieb die Option <Keine Wertübernahme>.

  2. Obwohl der Bearbeitungsstand von »Abgeschlossen« auf »In Bearbeitung« geändert wurde, sind alle Felder der Gesellschafter-Erfassung noch inaktiv.

    Damit eine abgeschlossene GuE-Feststellungserklärung vollständig aufgehoben bzw. auf »in Bearbeitung« umgestellt wird, muss nach der Änderung des Bearbeitungsstandes der Fall erneut geöffnet werden.

  3. Wie können bei der Erklärung zur gesonderten Feststellung mehrere Anlagen EÜR zugeordnet werden?

    Je Betrieb muss eine Feststellungserklärung abgegeben werden. Aus diesem Grund ist es möglich, pro Anlage FG nur eine Anlage EÜR zuzuordnen.

  4. Wo können die Sonderbetriebsausgaben der Anlage FE1 erfasst werden?

    Ab Feststellungszeitraum 2015

    Über die Navigation der entsprechenden Einkunftsart können Vorwegvergütungen und Vorwegabzüge erfasst werden.
    Bei einer Einnahmen-Überschuss-Rechnung muss für jeden Gesellschafter die jeweilige Anlage SE über die Komfort-Erfassung Betriebe erfasst werden.

    Bis Feststellungszeitraum 2014

    Um Sonderbetriebsausgaben für einzelne Gesellschafter zu erfassen, öffnen Sie bitte die Erfassungsmaske für Gesellschafter und Anteile. Hier finden Sie im Register Einkünfte nach §§ 13, 15, 18, 21 und 22 EStG die Erfassungsmöglichkeit für die Vorwegvergütungen. In dieser Eingabemaske können Sie Vorwegvergütungen (Sonderbetriebseinnahmen) und Vorwegabzüge (Sonderbetriebsausgaben) erfassen.

  5. Wie kann ich Angaben in der Anlage FE-V und FE-VM erfassen?

    Ab Feststellungszeitraum 2015

    Über die Navigation der entsprechenden Einkunftsart kann für Beteiligte mit einer Haftungsbeschränkung die Anlage FE-VM erfasst werden.
    Zustätzliche Angaben für §-15a-Fälle werden über »§ 15a – Kapitalkonto/Haftungsbegrenzung« erfasst.

    Bis Feststellungszeitraum 2014

    Damit die Anlage FE-V und FE-VM für Sie sichtbar ist, muss in »Gesellschafter und Anteile« in der Anlage FB für den jeweiligen Gesellschafter eine Art der Beteiligung mit Haftungsbeschränkung ausgewählt werden:

    3 - Kommanditist
    5 - sonstiger Mitunternehmer mit Haftungsbeschränkung i. S. d. § 15a EStG
    7 - Gesellschafter/Gemeinschaftler, der nicht Mitunternehmer ist, MIT Haftungsbeschränkung

    Nun sind im Register »Einkünfte nach §§ 13, 15, 18, 21 und 22 EStG« die Anlagen FE-V und FE-VM zur Erfassung sichtbar und Sie können diese bearbeiten.

  6. Weshalb kann die Zeile 5 (ab 2018: Zeile 4) der Anlage FE1 nicht geändert werden?

    Ab Feststellungszeitraum 2015

    Die Erfassung für dieses Feld ist wegen ELSTER nur über die »Gesellschafts-Ebene« möglich. Eine manuelle Verteilung erfolgt in der »Beteiligten-Ebene« in Zeilen 6 bzw. 7.

    Bis Feststellungszeitraum 2014

    Die Datenerfassung für dieses Feld ist wegen ELSTER nur über den Gewinnverteilungs-Assistenten möglich. Eine manuelle Verteilung muss über die Zeilen 6 bzw. 7 erfolgen.

  7. Aus welchem Grund ist die Elsterbereitstellung lediglich im authentifizierten Verfahren möglich?

    ELSTER bietet für die GuE lediglich die authentifizierte Übertragung an.

  8. Warum weicht das Ergebnis aus der Gewinnverteilung von dem erwarteten Gewinn-/Verlustanteil ab?

    Es erfolgt eine zeitanteilige Verteilung.
    Bei einer Gründung/Auflösung ist in der Anlage FB das Eintritts-/Austrittsdatum und im Mantelbogen bei »Gesellschaft wurde in diesem Jahr - gegründet am/aufgelöst am« das entsprechende Datum zu erfassen.

  9. Bei der elektronischen Übermittlung der Erklärung zur einheitlichen und gesonderten Feststellung 2018 erhalte ich folgende Fehlermeldung (ELSTER): Auf der Anlage EÜR wurde ein Hinzurechnungsbetrag nach § 4 Absatz 4a EStG eingetragen, der anzusetzende niedrigere Betrag bei den Schuldzinsen in Zeile 27 (Anlage SZ: "Niedrigerer Betrag aus Zeile 22 oder 26") jedoch nicht.

    Um den Fehler bei der Plausibilitätsprüfung zu lösen gehen Sie wie folgt vor:

    1. Seite 1 des Mantelbogens öffnen.

    2. Auswahlpunkt auf »gesonderten Feststellung« ändern.

    3. Komforterfassung »Anlage EÜR« öffnen.

    4. <Anlage SZ> öffnen.

    5. Ermittlung der nicht abziehbaren Schuldzinsen <löschen>.

    6. Seite 1 des Mantelbogens öffnen.

    7. Auswahlpunkt auf »gesonderten und einheitlichen Feststellung« ändern.

Hier finden Sie Antworten auf weitere häufige Fragen:

Zurück zur Übersicht